Meal Prep Produkttests

(Update) Test: My Travel Cuisine Meal Prep Container mit 3 Fächern

Lassen sich gut stapeln, diese Container

Nachdem ich jetzt öfters gefragt wurde, wo ich denn diese tollen Menüschalen gekauft habe in denen ich meine Mahlzeiten zeige, will ich dazu einen kurzen Post raushauen.

Ich habe ja vor einiger Zeit begonnen, meine Mahlzeiten einmal wöchentlich “vorzukochen” und viele Lebensmittel für den schnellen Gebrauch unter der Woche ebenfalls vorzubereiten.

Sieht Aus wie vom Take away und man freut sich dadurch aufs Essen
Sieht Aus wie vom Take away und man freut sich dadurch aufs Essen

Dafür braucht es natürlich jede Menge (!) Behälter und Dosen! Das kann schnell ins Geld gehen wenn man wie ich nur mickrig damit ausgestattet ist.  

Deshalb habe ich letztens bei Amazon einfach mal nach “Meal Prep Container” gesucht und diese Menüschalen hier gefunden. 12 Stück davon kosten im Pack 14,99 EUR (laut Amazon ist das ein reduziertes Angebot – der Normalpreis liegt angeblich bei 24,99 EUR). Es gibt natürlich noch viel preiswertere Sets aber ich kann aus Erfahrung sagen das die ganz billigen meist eine sehr begrenzte Kantinen-Qualität haben und schnell kaputt sind.

Leider versendet der Anbieter nicht in die Schweiz. Ich habe die Lieferung daher zu meiner Familie schicken lassen und von da eingeschleust 😀 

Neben den Schalen gibt es ein paar Saucenbehälter als Goodie dazu, die habe ich aber ehrlich gesagt vergessen abzulichten. Macht auch nix, die sind nämlich ziemlich unnütz, da für Salatsaucen zu gross und vor allem nicht richtig dicht.

Daneben wird ein Buch abgebildet mit angeblichen Meal Prep Rezepten – das könnt ihr ebenfalls total vergessen. Es handelt sich dabei lediglich um ein paar lieblos übersetzte und zusammengewürfelte “Rezepte” die ihr als PDF erhaltet. Da empfehle ich dann doch lieber meinen Blog für wirklich gute Rezepte, nech. 

Aber zurück zu den Schalen, denn um die geht es hier ja schliesslich. Der Preis geht für mich in Ordnung, denn die Container sind mikrowellenfest (ausprobiert und genehmigt), spülmaschinenfest (dass lasse ich allerdings lieber sein, aber wer mag kann es mal ausprobieren – ich habe das Gefühl sie bleiben länger nutzbar wenn man sie von Hand reinigt), und gefrierfest sind sie auch (ebenfalls erprobt). 

Ein Container bietet Platz für ca. 1000 ml Inhalt, ist 19 cm tief, 5,5 cm hoch, rund 24,5 cm breit und besteht aus einem BPA freien Kunststoff.

Natürlich lässt sich die Stabilität und Langlebigkeit nicht mit einer herkömmlichen Tupperdose vergleichen. Da muss man einfach bedenken, dass die Tupperware halt pro Dose schon so viel kostet wie dieses ganze Set. Aber ich denke, die Menüschalen lassen sich oft nutzen ehe sie entsorgt werden. Ich werde diesen Bericht ergänzen, sobald mir dafür Langzeiterfahrungen vorliegen.

Die Menüschalen bieten 3 Kammern
Die Menüschalen bieten 3 Kammern

Vor- und Nachteile der Container

Durch die 3 Kammern lassen sich übrigens ganz schöne Menüs anrichten, so dass die einzelnen Bestandteile nicht vermengt und matschig werden. Gleichzeitig empfinde ich diese 3 Kammern aber auch als kleinen Nachteil – ich koche z.B. häufig Geschnetzeltes mit Gemüse und dazu gibt es in der 2. Kammer etwas Reis. Die 3. wäre jetzt eigentlich ideal für einen kleinen Salat. Geht aber nicht – denn der würde beim Erwärmen ja ebenfalls heiss. Also bleibt das 3. Abteil häufig leer und nimmt unnützen Platz weg. 

Nettes Detail: die Laschen zum leichten anheben des Deckels
Nettes Detail: die Laschen zum leichten anheben des Deckels

Wo wir grad beim Thema Platz sind. Ihr solltet beachten, dass diese Container generell relativ viel davon benötigen. Leer lassen sich sich zwar gut ineinander stapeln, aber durch die einzelnen Kammern und den grossen Rand wird der Platz nicht so effizient genutzt wie bei einfachen Dosen. Das ist speziell bei kleinen Gefrierabteilungen uncool – bei mir passen dadurch maximal 2 Schalen in der Höhe in eine Schublade. 

Innenseiten der Deckel sind gewölbt und vergrössern den Platz
Innenseiten der Deckel sind gewölbt und vergrössern den Platz

Die Schalen sind schwarz wie die Nacht. Das finde ich gut, denn dadurch entstehen keine Verfärbungen und sie sehen länger schön aus. Die Deckel sind transparent, dadurch lässt sich auf gefroren sehen was drin ist. Voraussetzung dafür ist aber das die Schalen geschlossen werden wenn die Speisen vollständig kalt sind, sonst beschlägt der Deckel von innen und ist nicht mehr durchsehbar. Ich habe mir übrigens letztens eine teure, weisse Bento Box gekauft und einmal einen Rüebli-Eintopf darin aufbewahrt. Die Dose ist jetzt Orange von innen.

Lassen sich gut stapeln, diese Container
Lassen sich gut stapeln, diese Container

Ach ja, stapelbar sind die Dosen übrigens auch (wenn sie gefüllt sind).

Meine Empfehlung

Ich empfehle diese Menüschalen wirklich nur für den Transport und Verzehr von ganzen Menüs (deshalb heissen sie schliesslich auch Menüschalen, nech). Sie sind nicht als Aufbewahrungsbox geeignet. Für geschnippelte Sachen greife ich doch lieber weiterhin zur normalen Tupperdose.

Die Boxen nehmen leer wenig Platz weg
Die Boxen nehmen leer wenig Platz weg

Würde ich sie nochmal kaufen? Bis jetzt eindeutig ja, allerdings nur mit 2 Abteilen. Das Essen sieht appetitlich darin aus und lässt sich gut transportieren. Und das zu einem guten Preis. Ideal also für den Einstieg ins Meal Preppen, wenn man viele neue Boxen kaufen muss!

Update vom 27.2.2019
Nach 6 Monaten im Dauereinsatz zeigen sich mittlerweile die ersten Ermüdungserscheinungen. Das Plastik reisst schneller ein und ist porös – es wird wohl langsam Zeit für Ersatzcontainer. Für 20 CHF haben die Schalen lange durchgehalten und werde mir definitiv neue kaufen. Allerdings haben sich die 3 Kammern bei mir eher als Nachteil erwiesen, da ich oft nur 2 Komponenten-Menüs koche werden die neuen Schalen nur noch 2 Kammern haben.

über

Hi, schön das du da bist! Ich heisse Matthias und du bist irgendwie auf meinem Blog "Mann darf" gelandet. Ich schreibe hier über's Abnehmen mit Weight Watchers, gesunde Ernährung allgemein, und natürlich kannst du viele Rezepte entdecken. Viel Spass beim lesen!

9 Kommentare zu “(Update) Test: My Travel Cuisine Meal Prep Container mit 3 Fächern

  1. Hallo Matthias
    Du hast mich überzeugt und endlich wurde ich auch fündig, um die in die CH zu kriegen, dann noch im 2-Kammer System. 1 Stück kostet mich nun CHF 2.00 was für mich passt(habe 4 Pack bestellt). Geht etwa in die gleiche Richtung wie deine präsentierten 3-Kammer-Schalen.

    Hier der Link wo ich die bestellt habe, falls du Interesse hast:

    https://www.ebay.ch/itm/Meal-Prep-Food-Containers-BPA-Free-Plastic-Lunch-Box-Lids-Reusable-Microwavable/222595819775?hash=item33d3bea8ff:m:mGsGuKC6SK_Ufz-hv9qoxaA&var=521436077455

    • Hallo Nadine, die kommen ja aus England, gell. Würdest du mir mitteilen wie die Qualität ist, wenn sie angekommen sind? Der Preis ist ja ähnlich wie der bei meinen aber die 2 Kammern sind besser! Lg

  2. Hallo Matthias
    Die Schalen sind nun endlich auch gekommen bzw. ich habe endlich Zeit um vorzukochen. Die Schalen scheinen den deinen sehr ähnlich zu sein. Mit 2dl bzw. 3dl Fassungsvermögen reicht es für eine Mahlzeit.

    • Darf ich fragen wo du sie bestellt hast? Ich brauche bald mal neue und überlege, dann ebenfalls welche mit 2 Kammern zu kaufen. Wenn du zufrieden mit deinen bist wäre ich um einen Tipp dankbar 🙂 Gruss Mat

      • Nadine Baumann

        In meinem ersten Kommentar ist der Link drin, wo ich die bestellt habe. Crossfitmam aus der Community hat aber eben geschrieben, dass es diese auch in der Migros geben soll.

  3. Pingback: Der ultimative Lunch- und Foodbox Guide – mann-darf.ch

  4. Pingback: Meal Prep time! Diesmal mit vegetarischen Eintöpfen und leckeren Klassikern – mann-darf.ch

  5. Pingback: Meal-Prep time! Diesmal mit 2 ganz neuen Menüs und einem Klassiker – mann-darf.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.