Produkttests

(Update) Getestet: die WW Menubox von Lidl

Die WW Menubox von Lidl

(Update vom 27.2.2019: Lidl hat bekanntgegeben, dass der Menuboxen-Service per Anfang März 2019 eingestellt wird – schade!)

Ich bin ja von Natur aus ein neugieriger Mensch und probiere viele Sachen aus, bei denen ich vorher schon oft erahne das ich mir die Finger dabei verbrenne. Ich will jetzt nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und behaupten, die Kochbox von Lidl sei Käse. Aber wer diesen Blog liest, weiss, dass meine Mealprep Angewohnheiten mit diesen neumodischen Kochboxen nicht ganz kompatibel sein können. Als Kind habe ich übrigens vor lauter Neugierde öfters als ein Mal meine Hand auf die heissen Kochplatten gelegt … das hat wohl immer noch Einfluss 🙂

Nun denn. Ich wollte das Produkt zum Weihnachtsfest einfach mal ausprobieren und habe mir die WW Menubox bestellt. Lidl selbst beschreibt das Ganze so:

“Ernährst Du Dich gerne ausgewogen und leicht, ohne auf Genuss zu verzichten? Wenn Du auf eine ganzheitlich gesunde Lebensart Wert legst, dann ist die WW Box genau richtig für Dich. Lehn Dich zurück und lass Dich von den Kochbox-Rezepten verwöhnen, die perfekt auf Dein WW-Programm abgestimmt sind.”

Inhalt

In einer Kochbox sind 3 Gerichte (“Menüs”) mit je 2 Portionen enthalten und die Kosten 72 CHF inkl. Verpackung. Pro Mahlzeit bezahlt ihr also 12 CHF. Daneben liegt ein Umschlag mit 3 Kochanleitungen sowie eine Vorschau auf die nächsten 2 Boxen mit ihm Paket. Denn ihr erhaltet stets automatisch eine weitere Box im Abo.

Auf jeder Karte ist natürlich der SmartPoints Wert des Gerichtes vermerkt, sonst wäre es ja keine WW Box, Nech 🙂 Warum hier noch mit dem Namen “weigtwatchers” gearbeitet wird, bleibt allerdings ein Geheimnis von Lidl. Müsste ja eigentlich mittlerweile ebenfalls “WW” heissen wie auf dem Karton selbst auch.

Abonnement

Dabei könnt ihr die Lieferfrequenz und auch den Liefertag flexibel bestimmen. Es steht eine wöchentliche Lieferung, alle 2 Wochen oder monatlich zur Auswahl. Eine Lieferung aussetzen oder kündigen geht über die Lidl Website. Das ist alles relativ easy gemacht und einfach in der Handhabung. Wenn man davon absieht, dass es eben dennoch ein weiteres Abo ist, welches man verwalten muss. Abbestellen oder ändern kann man das Abo bis zum Mittwochabend der Vorwoche.

Versand

Die Kochbox wird dann mit DHL verschickt. Einen Tag vor der Lieferung wurde mir eine Versandbestätigung inkl. Tracking-Link zugestellt. Bei der Bestellung hatte ich angegeben, dass die Box im Hausflur abgestellt werden soll, falls ich zum Lieferzeitpunkt nicht zu Hause sein sollte. Zum Glück war ich dieses Mal aber da, bei uns wird nämlich leider gerne mal was geklaut.

Verpackung

Die Zutaten sind sicher mit 2 Kühlmodulen verpackt, so dass die Lebensmittel auch frisch bleiben, wenn die Box ein paar Stunden im Hausflur steht oder wenn es draussen wärmere Temperaturen hat.

Während das Konzept der Box – man erhält alles perfekt portioniert für jeweils 2 Portionen – gut funktioniert, hat man eben auf der anderen Seite der Medaille einen riesigen Berg Abfall. Der Grossteil davon ist zwar Altpapier, aber dennoch viele Tütchen für Gewürze, Kühlmodule, Karton etc. Ich hasse jedenfalls Kartons, da ich nie weiss, wo ich sie bis zur Abholung lagern soll.

Inhalt / Qualität

Das bekommt man für 72 CHF
Das bekommt man für 72 CHF

Nachdem ich voller Aufregung die Verpackung entfernt und alles brav auf dem Tisch für’s Foto ausgelegt hatte, kam dann die Ernüchterung. So wenig Lebensmittel für 70 Stutz! Sicher, es hat hochwertiges Fleisch für 2 Gerichte dabei (das 3. Menu ist in jeder Woche Veggy) und die Lebensmittel kommen in Top-Qualität frisch zu Hause an. Aber trotzdem erscheint mir der Preis dafür doch sehr teuer.

Man darf logischerweise hier nicht die Einzelteile mit dem Preis aus dem Supermarkt gegenrechnen, das wäre unfair. Es geht ja um’s Gesamterlebnis und das ist gut. Aber für die Ernährung einer mehrköpfigen Familie ist das Konzept aber definitiv nicht geeignet (zumal es im Gegensatz zur klassischen Kochbox auch keine entsprechende Lieferoption dafür gibt).

Rezepte

Pro Box gibt es jeweils 2 Menüs mit Fleischanteil und eine Veggy-Kreation. Eine reine Veggy-Box wird auf WW Basis derzeit noch nicht in der Schweiz angeboten, ich kann mir vorstellen das es das aber in Zukunft geben wird. In der Kiste bekommt man direkt auch eine Vorschau auf die kommenden Boxen und kann entscheiden, ob einem die Auswahl zusagt oder man lieber aussetzen möchte. Das ist ganz praktisch gelöst.

Geschnetzeltes mit Birne und Pastinaken-Rösti - sehr lecker, aber zu wenig
Geschnetzeltes mit Birne und Pastinaken-Rösti – sehr lecker, aber zu wenig

Ich habe übrigens bereits das Geschnetzelte mit Birne und Pastinaken-Röstis gekocht und war angetan. Sehr leckere Kombination von Aromen und einfach zuzubereiten. Die Portionsgrösse ist meiner Meinung nach aber zu klein für 12 CHF (es gibt genau das, was ihr auf dem Bild seht, that’s it – kein Nachschlag!).

Convienience

Auf den mitgelieferten Rezeptkarten ist extrem leicht erklärt, wie man was zubereiten muss. Als Kochzeit ist jeweils 30-35 Minuten angegeben, und das kann ich nach der Zubereitung des ersten Gerichtes auch so bestätigen.

Rezeptkarten mit einfachen Anleitungen
Rezeptkarten mit einfachen Anleitungen

Was man allerdings nicht vergessen darf: die Box ist zwar convenient, liefert Rezepte die man sonst vielleicht nicht ausprobieren würde und somit auch neue Geschmackserlebnisse, nimmt einem aber natürlich nicht den Wochen-Einkauf ab. Denn um die restlichen Mahlzeiten muss man sich weiterhin selbst kümmern, egal ob Frühstück oder Snacks. Von daher gesehen, ist der Vorteil, dass man sich “zurücklehnen und geniessen” kann, nur teilweise Realität. Denn da ich eh einkaufen muss, könnte ich auch gleichzeitig das Zeugs für die Hauptgerichte mitkaufen. Nun denn.

Fazit

Ich bin bei diesem Angebot zweigeteilter Meinung. Einerseits ist sie recht teuer und kommt mit viel Verpackung. Andererseits hätte ich die Rezepte in der Packung sicher eher nicht gekocht, wenn ich sie nicht geliefert bekäme. Dadurch erhält das Angebot für mich eher einen ergänzenden Charakter zu meiner regulären Ernährung – ein Ersatz ist und kann diese Kochbox nicht sein, stellt aber eine willkommende Abwechslung und Inspiration für neue Rezepte für mich dar.

Was mir gefiel

  • neue Geschmackserlebnisse die ich sonst nicht kochen würde
  • Auswahl der Rezepte
  • professionelle Abwicklung
  • gut geeignet für Personen, die wenig Kocherfahrung haben

Was mir nicht gefiel

  • Preis / Leistung
  • viel Verpackung
  • für Familien ungeeignet
  • zu kleine Portionen

Habt ihr die Box schon probiert? Was ist eure Meinung?

über

Hi, schön das du da bist! Ich heisse Matthias und du bist irgendwie auf meinem Blog "Mann darf" gelandet. Ich schreibe hier über's Abnehmen mit Weight Watchers, gesunde Ernährung allgemein, und natürlich kannst du viele Rezepte entdecken. Viel Spass beim lesen!

3 Kommentare zu “(Update) Getestet: die WW Menubox von Lidl

  1. Hallo Matthias
    Ich stelle mich mal vor… ich heisse Luisa bin 50 jahre alt und bin seit 16 Jahren WW Coach in Lenzburg.
    Abnehmen und das ganze trallala kenne ich auswendig. Bin von WW auch nach all diesen jahren immer noch hell begeistert!!
    Seit nun diese digitale Möglichkeit mit App und Online dazu gekommen ist finde ich es top. Ich habe immer wieder mit meinem Gewicht zu kämpfen 🙈🙈 besonders seit ich gesundheitlich etwas angeschlagen bin 🤪
    Du bist immer wieder Thema in meinen Treffen und darum wollte ich dich fragen ob du ev. Bereit wärst mal bei uns in Lenzburg einen Besuch zu machen? Gerne würde ich Details mit dir telefonisch besprechen. 🤗🤗
    Sorry wenn ich dich so überfalle 😂😂😂aber so bin ich nun mal.
    Lieber Gruss Luisa

    • Liebe Luisa, Danke für deine Zeilen. Ich melde mich nachher per Mail bei dir 🙂 LG Matthias

  2. Pingback: Fruchtig-cremiges Jogurt-Poulet mit Minz-Mango und Hummus für 10 SP – mann-darf.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.